Von alten und neuen Gewohnheiten

Mittwoch, April 13, 2016




Wie man sich verkauft ist die halbe Miete oder vielleicht sogar die ganze. Momentan merke ich das nur zu gut. Neue Leute, neue Gegend und ein neues ich? Ein Neuanfang ist immer eine gute Möglichkeit sich selbst neu zu erfinden und sich von seiner besten Seite zu präsentieren. Aber so einfach ist das nicht immer und was ist eigentlich meine 'beste Seite'? Bin ich interessant genug oder langweile ich meine Mitmenschen zu Tode? Sind meine Witze überhaupt witzig oder lache nur ich darüber? 
Fremd zu sein macht Angst, aber mir komischerweise teilweise auch Freude. Neue Leute und andere Perspektiven kennenlernen. Menschen ansprechen auch wenn es vielleicht unangenehm seien könnte. Absolut keine Ahnung haben wie etwas funktioniert und es sich selbst erschließen oder andere um Hilfe bitte. All das erlebe ich gerade tagtäglich. 

Natürlich wäre ich gerne näher bei meinen Freunden und meiner Familie. Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und auch ich kann ich dessen nicht entziehen. Ich habe schon oft Schritte gewagt, vor denen ich Angst hatte, die mich zwangen meine Komfortzone zu verlassen. Jedes mal bin ich daran ein kleines bisschen mehr gewachsen, selbstsicherer und selbstständiger geworden. Bei gewohntem bleiben ist einfach, sage ich so leicht, allerdings ist jeder anders aufgestellt. Es hat nunmal auch nicht jeder die Möglichkeit dazu große Schritte wagen oder möchte es nicht. Aber wer wirklich will, der wird einen Weg finden. Ich finde, es ist wichtig als junger Mensch sein Nest zu verlassen und fliegen zu lernen, insofern man sich nach neuem sehnt. Ich denke viele von euch haben auch den Schutz von zu Hause, wo man sich immer hin zurück flüchten kann. Alleine das zu wissen, macht jede Situation leichter. 

Wie steht ihr zu dem Thema? 




You Might Also Like

3 Kommentare

  1. Wunderschoen geschrieben.
    Ich stimme dir voll und ganz zu. Wie koennte man lernen, wachsen, wenn man sein ganzes Leben in seiner Komfortzone verbringt, sich hinter dieser sicheren Mauer in Geborgenheit waelzt und quasi versteckt. Es ist unheimlich wichtig den Schritt hinweg uber diese Mauer zu wagen, schoen dass du das hier so schoen teilst. :)
    Ich wuerde mich sehr freuen wenn du bei mir vorbeischauen magst, versuche mich daran meine Reiseerinnerungen zu teilen und verlasse damit meiner Komfortzone mehr als je zuvor ;)
    http://relevart.blogspot.com.au/

    AntwortenLöschen
  2. Ein sehr schöner Text! Und ich stimme dir da auch vollkommen zu, man lernt und macht nur so neue Erfahren und das ist unglaublich wichtig im Leben.
    Liebe Grüße,
    Thi

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mich mit Beginn des Studiums ziemlich gewandelt und ich genieße es neue Menschen zu treffen und aus seiner Rolle wieder ausbrechen zu können oder sie neu zu definieren. Es ist doch oft so, dass du das Bild von dir nie ganz ändern kannst, wenn du immer unter denselben Leuten bleibst. Man bleibt immer gewissermaßen dieselbe. Die Komfortzone zu verlassen bringt einen unheimlich weiter!
    Liebe Grüße
    Sonja von - onefiftytwoblog -

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung:

Subscribe