Philippinen Travel Diary Part 2: Puerto Princessa & El Nido

Freitag, April 21, 2017


Endlich kommt der zweite Part meines Reisetagebuchs. Nach unseren Tagen in Manila ging es weiter auf die Insel Palawan. Ein Flug dauert nur eine Stunde nach Puerto Princessa. Dort machten wir Halt in einem super schönen Bed & Breakfast im Wald, etwas ab vom Schuss aber mit einem Tricycle oder Taxi gut zu erreichen. Wir waren beinahe alleine im Hotel und die Angestellten war so süß und freundlich. Diese Unterkunft trägt den Namen 'Palo Alto' und kann ich nur wärmstens empfehlen. Es hat uns so gut gefallen, dass wir auch an unserem letztern Tag in Puerto hier nochmals einkehrten. 


Das gesamte Hotel ist aus einem Australischen Holz, das in nachhaltigen Plantagen angebaut wird. Hier hört man Vögel zwitschern und ist der Natur ganz nah, super entspannend. Hier findet ihr das Strandtuch und den Bikini.


1. Ganz viel Natur / 2. Dip in the pool / 3. Frühstück / 4. Neue Sunnies 


Am Abend hatten wir ein super leckeres Essen im Ort mit wunderschöner Live-Musik (findet man auf den Inseln sehr oft und ich liebe es!) Auch den Garlic-Rice kann ich euch empfehlen. Über das Essen auf den Philippinen lässt sich ja bekanntlich streiten. Aber mit Curry könnt ihr keines Falls etwas falsch machen. 




Am nächsten Morgen ging es mit einem Mini-Van weiter nach El Nido, für die Fahrt müsst ihr etwa 6 Stunden einplanen und damit seid ihr deutlich schneller als mit einem Bus. In El Nido übernachteten wir im 'St. John's', was nah am Wasser liegt. Von der Frünstücksterrasse aus hat man einen wunderbaren Blick. 




Später nahmen wir ein Tricycle in die Stadt. Unser erster Stop war das 'Artcafé' um unsere Inselhopping Tour für den nächsten Tag zu buchen. Wir entschieden uns für Tour A, dieses soll (laut Reiseberichten und Reiseführern) die Beste sein. Im Artcafé könnt ihr auch gut essen! 






Wir liefen den Strand noch etwas entlang und es lohnte sich, denn wir machten Halt an einer kleinen Strandbar mit gemütlichen Liegen und einem Blick aufs Wasser. In der Happy Hour bekommt ihr hier super günstig Getränke. 


Am nächsten Morgen ging es dann früh los zum Inselhopping. Fünf Stationen klapperten wir ab: Big Lagoon, Small Lagoon, Secret Lagoon, einen Ort zum Schnorcheln und schließlich noch einen Strand, dessen Name mir allerdings nicht mehr einfallen will. 



In der Small Lagoon


In der Big Lagoon hat es uns am besten gefallen, wir waren fast alleine hier und es war einfach nur idyllisch, tropisch, unfassbar schön. 


Mein neuer Lieblingsbikini - hier könnt ihr ihn nachshoppen 



An unserem letzten Tag in El Nido mieteten wir uns einen Roller um die Gegend zu erkunden. Nacpan Beach war uns von vielen empfohlen worden und so machten wir uns auf. Die Fahrt entpuppte sich als ziemlich abenteuerlich. Man kommt nur über einen teilweise unbefestigten Weg zum Strand. Dadurch dass es zuvor geregnet hatte war der Weg auch noch schlammig und jede Fahrt durch eine Pfütze ein kleines abendteuer - Propts an meinen Freund dass er das so gut gemeistert hat und mich sicher zum Strand und wieder zurück gebracht hat! 


1. Am Strand nahe St. Johns / 2. In der Bar, die ich weiter unten erwähne / 3. & 4. Auf dem Rückweg vom Nacpan Beach, mein Oberteil gibts hier!


Am Nacpan Beach angekommen war es wirklich wunderschön und wenig touristisch - was zugegeben auch an der abenteuerlichen Anfahrt gelegen haben könnte. Man kann sich auch mit einem Trycycle zum Strand bringen lassen, was eventuell bequemer sein könnte. Allerdings lässt's sichs mit dem Roller auch mal anhalten um beispielsweise Babykühe zu streicheln (!!) oder sich anzuschauen wie die Menschen hier wirklich leben.  



Nach dem Tag am Strand und den abenteuerlichen Fahrt zurück, gingen wir Abends in eine super coole Bar namens 'La Republik' mit wunderschönem Ausblick & super cooler Musik. Allein deswegen lohnt es sich!  



Am nächsten Morgen ging es dann wieder zurück nach Puerto Princessa, wo wir, wie erwähnt, noch eine Nacht im Palo Alto schliefen und uns am nächsten Tag auf nach Boracay machten. Lest mehr im nächsten Traveldiary.. 



You Might Also Like

4 Kommentare

  1. Wundervolle Bilder und Eindrücke: Fernweh!

    AntwortenLöschen
  2. Wow das sind wirklich sollte Bilder, Urlaub ist immer schön ) Ich bin ja gerade am Gardasee

    AntwortenLöschen
  3. Oh, wie gern wäre ich jetzt auch an so einem schönen Ort !

    AntwortenLöschen
  4. ach die Philippinen stehen ganz oben auf der Liste :)
    und bei den Fotos bekomme ich nur noch Fernweh.
    Traumhaft. ich kann mich an deinen Fotos nicht satt sehen, dein Strahlen ist so ansteckend :D

    alles Liebe deine Amely Rose

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über eure Meinung:

Subscribe